Gedankensplitter

Gedankensplitter - Beiträge

Wunden 362 478 resonanz jetzt

Wunden

Horizontale und vertikale Linien deuten das Gesicht eines Leidenden an. Woran leidet dieser? Es könnten die Linien eines Labors sein, die Linien die am Bildschirm eines technischen Apparats zu sehen sind. Ein Apparat, der genau aufzeichnet, Daten sammelt für die Analyse. Als Grundlage für Optimierungsversuche. Der In- und Output errechnet, belastbare Zahlen liefert und dem…

weiterlesen
tulpe
Nachklang zum Neid 1920 2560 Elisabeth Wiedemann

Nachklang zum Neid

Ich hab mir dieses Wort „Neid“ angeschaut, auf mich wirken lassen und komme auch auf andere Gedanken. Einerseits stimmt es. Das Negative. Andererseits gibt es zumindest für mich eine andere Sicht auf dieses Gefühl. Neid ist für mich – wie manch andere Gefühle auch – ein „Zeigergefühl“. Es zeigt mir an, dass irgendwas nicht stimmt,…

weiterlesen
Haltung der Dankbarkeit 1280 960 Wolfgang Kretschmer

Haltung der Dankbarkeit

In meiner „Corona-Isolation“ habe ich ein Buch von Bruder David Steindl-Rast OSB (*1926 in Wien) gelesen: „Ich bin durch Dich so ich.“ Vier-Türme-Verlag 2019. Durch das Buch bin ich auf eine Internetseite hingewiesen worden, die mich auch an das Thema „Resonanz“ erinnert. Dankbarkeit als „Resonanzgeschehen“. Auf der Internetseite (https://www.dankbar-leben.org/) liest man folgendes zu Beginn: „Unsere…

weiterlesen
Jesuiten Soundtrack
Der Soundtrack meines Lebens 180 259 Günter Grimme

Der Soundtrack meines Lebens

Wenn man sich mit etwas intensiv beschäftigt, wie ich derzeit mit dem Begriff „Resonanz“, der bei Hartmut Rosa in seinem Buch „Unverfügbarkeit“ eine wichtige Rolle spielt, eröffnen sich immer wieder entsprechende Anklänge wie z.B. in diesem Beitrag in der neuesten Ausgabe der Jesuitenzeitschrift zur Resonanz zwischen Gott und Welt. Besonders bedeutsam war mir der Artikel…

weiterlesen
Sonnenkreuz
Herz – Gegenwart 160 161 Ralf Gössl

Herz – Gegenwart

Wenn dein Herz wandert oder leidet, bring es behutsam an seinen Platz zurück und versetz es sanft in die Gegenwart des Herrn. Und selbst, wenn du nichts getan hast in deinem ganzen Leben, außer dein Herz zurückzubringen und wieder in die Gegenwart unseres Gottes zu versetzen, obwohl es jedes Mal wieder fortlief, nachdem du es…

weiterlesen
Krokuss
Im Scheitern gescheiter werden 515 340 Martin Knöferl

Im Scheitern gescheiter werden

Scheitern – Mir scheint das derzeit eine bedeutsame Wirklichkeit zu sein. Personen können scheitern, auch Institutionen und Gesellschaften, die Menschheit. Da ist die Wirklichkeit eine andere als die, die vorgestellt wurde, eine andere als die, an die ich (wir) geglaubt haben, etwas entlarvt sich als Ideologie… Oder ich habe mir zu viel vorgenommen, ich konnte…

weiterlesen
Robert Bläß
Ruminatio – ein Nachklang 659 878 Robert Bläß

Ruminatio – ein Nachklang

Ihr Beitrag zur Ruminatio hat mich angesprochen, ja, ich würde sagen, das ist für mich bedeutsam. Ich denke dabei an mein Hobby, die intensive Beschäftigung mit Südtiroler Bergbauernhöfen. Dabei stelle ich fest, dass es seit über 30 Jahren immer und immer wieder die gleichen Motive sind, die mich ansprechen. Das Interessante dabei ist, umso mehr…

weiterlesen
schweigen
Schweigen 509 339 Martin Knöferl

Schweigen

Unsere Seele macht beständig Lärm, aber es gibt einen Punkt in ihr, der Schweigen ist und den wir niemals vernehmen. Wenn das Schweigen Gottes Eingang findet in unsere Seele, sie durchdringt und dort sich jenem Schweigen verbindet, das heimlich in uns gegenwärtig ist, dann haben wir hinfort in Gott unseren Schatz und unser Herz; und…

weiterlesen
Sonnenblumenblüte
Die Wunder der Welt 800 532 Andreas Kuhnlein

Die Wunder der Welt

Eine Schulklasse wurde gebeten zu notieren, welches für sie die sieben Weltwunder wären. Folgende Rangliste kam zustande: Pyramiden von Gizeh Taj Mahal Grand Canyon Panamakanal Empire State Building St. Peters Dom im Vatikan Große Mauer China Die Lehrerin merkte beim Einsammeln der Resultate, dass eine Schülerin noch am Arbeiten war. Deshalb fragte sie die junge…

weiterlesen
Maria Knotenloeserin
Eine Ode an die Knotenmadonna 945 1424 P. Joseph Thundathil

Eine Ode an die Knotenmadonna

Zwei Mitstudenten kann ich im Zusammenhang mit diesem Lied über Maria, der Knotenlöserin nicht vergessen. Einer hat mich zum ersten Mal in die Kirche Peter am Perlach, wo das Bild der Knotenmadonna steht, geführt. Es war eine Geschichte vor ein paar Jahren an einem Frühlingstag. Der andere hat mich dieses Jahr an einem Frühlingstag motiviert, ein Lied zu komponieren. Begegnungen mit Menschen verändern…

weiterlesen

    Diese Webseite setzt sog. Cookies, hauptsächlich von Diensten Dritter. Lesen Sie dazu unsere Datenschutzerklärung. Mit dem Weiternutzen dieser Webseiten stimmen Sie dem Setzen dieser Cookies zu.
    Datenschutz